Freitag, 30. Jänner 2015 | 19.30 Lesung: Theodora Bauer

Foto: Dessislaw Pajakoff
Foto: Dessislaw Pajakoff

Texte aus dem Dazwischen. Die Schriftstellerin Theodora Bauer (geboren 1990), die gleichzeitig Burgenländerin und Wienerin ist, gleichzeitig studiert und schreibt, gleichzeitig Debütantin im Literaturbetrieb ist und dann doch wieder nicht, präsentiert neue Texte aus ebendiesem Dazwischen. Vielschichtig, direkt und subtil ist ihre Literatur.

Drei Lesungen in Kooperation mit Irrlicht – Arts and Games, Bar • Kunst & Unterhaltung | Eintritt frei

Alle Lesungen finden in der Ullmannstraße 51, 1150 Wien statt.

Begrüßung und Vorstellung des Jahres-Programms

KV15.WIEN fährt ins nächste Kulturjahr

Der Kulturverein Rudolfsheim startet am 11. März 2016 mit einem guten Bekannten ins kommende Kulturjahr: FREDI JIRKAL wird mit „Two and a Houseman“ (Kabarett) bei uns vertreten sein.

8. April 2016 lassen uns Christian Bakanic (Akkordeon), Vlado Blum (Gitarre) und Hannes Laszakovits (Kontrabass) an ihrem ganz persönlichen Zugang zu sehr unterschiedlichen, volksmusikalischen Traditionen der Pannonischen Region teilhaben. Was eigentlich der Name der Gruppe PRISTUP heißt, erfährt man ebenfalls beim Konzert.

Bei AUSTRIA 2 geht es am 20. Mai 2016 um Austropop und damit um eine ureigene Wiener Mundart, Schmäh und einen ganz besonderen Herzschlag, den die beiden Musiker Herbert Fröhler und Wolfgang Stefl gut verkörpern. Fröhler singt, spielt Gitarre, Bass und die Ukulele. Stefl  ist mit Bass, Gitarre und Gesang dabei.

Im Sommer wird es wieder eine KULTURREISE 2016 geben. Die Details werden noch bekanntgegeben. Im Rahmen des WIR SIND WIEN.FESTIVAL 2016 werden wieder Veranstaltungen geplant.

Das Herbstprogramm 2016 steht noch nicht ganz fest, aber BIRGIT DENK & DIE NOVAKS sind am  9. September 2016 bereits fix im Programm.

Genauere Informationen finden Sie zu den jeweiligen Beiträgen auf unserer Website oder auf unserem Flyer: 2016_Flyer_KV15.Wien

Im Namen des Vorstandes wünsche ich Ihnen ein unterhaltsames Kulturjahr 2016 mit dem KV15.WIEN | Kulturverein Rudolfsheim.

Mag. Dietmar Baurecht

KV15.WIEN | Kulturverein Rudolfsheim neiw.155356070551vk@1553560705tkatn1553560705ok1553560705

Wiener Lieder Abend | „Wien ist immer schön“

Die neuen Schrammeln
Die neuen Schrammeln

„Wien ist immer schön“ – unter diesem Motto laden Prof. Marika Sobotka, Kurt Strohmer und Wolf Frank zu einem heiteren und beschwingten Programm. Im Mittelpunkt dieses musikalischen Abends steht natürlich das Wienerlied mit all seinen Facetten – von ernst bis lustig!

Wiener Lieder Abend | „Wien ist immer schön“ weiterlesen

Wolf Frank | Hits & Hetz – Parodien und Superhits

Foto: Peter Anzböck
Foto: Peter Anzböck

Ein wahres Feuerwerk an Witz und Parodien mit FRANK’s beliebten und bekannten Stimmenimitationen von Peter Alexander über Hans Krankl bis hin zu Arnold Schwarzenegger, Toni Polster, André Heller u.v.a. – gemischt mit den Superhits von Elvis Presley, Frank Sinatra, Tom Jones, Joe Cocker, Elvis Costello, Michale Bublé – bis hin zu Udo Jürgens! Hier zeigt Wolf FRANK sein ganzes Können als Allround-Entertainer! Mit seiner grandiosen Stimme entführt er das Publikum charmant und schwungvoll in eine humorig-stimmungsvolle Show.

Mittwoch, 1. Oktober 2014 | 19.30 Uhr

CLEO | Ein Nachmittag im Zeichen des Chansons

Foto: zVg
Foto: zVg

Kennen Sie Hildegard Knef, Margot Werner oder Daliah Lavi? Dann ist dieser Chanson-Nachmittag mit CLEO einen Besuch wert. Die vielseitige Künstlerin verzaubert ihr Publikum in unverwechselbarer Weise mit den Liedern einer Epoche, die wir immer wieder als „die gute alte Zeit“ bezeichnen: Songs wie z. B. „Sei mal verliebt“ oder „Wär ich ein Buch“ – interpretiert CLEO mit ihrer unvergleichlich rauchig-samtigen Stimme. Hier wird der Zuhörer zwangsläufig in ein nicht beschreibbares Gefühl der Euphorie getragen.

Mittwoch, 1. Oktober 2014 | 16.00 Uhr

Joesi Prokopetz | Die Schöpfung – Eine Beschwerde

© Monika Loeff
© Monika Loeff

Da stellt sich doch tatsächlich einer auf die Bühne und sagt uns, dass die Natur unser Feind und der Wunsch nach „Natur pur“ lebensbedrohlich ist. Er hält fest, dass der Mensch gut ein Drittel seines Erbgutes mit der Kartoffel gemein hat. Er weiß aber auch, dass Menschen, die in gebückter Haltung durch Supermärkte schleichen, nicht Ischias haben, sondern nur die günstigen Angebote in Bodennähe suchen. Und wenn wir „es menschelt“ sagen, müsste es eigentlich „es trottelt“ heißen und dass in Zeiten der Sparpakete leider nur mehr billige Witze über Politiker möglich sind. Also, jede Menge los im neuen Programm von Joesi Prokopetz.

Mittwoch, 4. Juni 2014 | 19.30 Uhr

Austria 2 ½ | Eine Zeitreise durch 30 Musikjahre

Austria 2 ½
Austria 2 ½

Die fünf Musiker aus Wien haben es sich seit 2001 zur Aufgabe gemacht, die österreichische Popmusik der letzten drei Jahrzehnte wieder unter die Leut zu bringen. Die Band besticht durch hohe Authentizität, wobei auch eigene Einflüsse in der Interpretation eingebracht werden. Musikalisch auf höchstem Niveau versuchen sie die Highlights des Austropop mit eigenen Erinnerungen und viel Schmäh darzubringen. Ein Abend mit dieser Band ist eine Zeitreise durch die vergangenen 30 Jahre, die das Publikum sowohl zum Mitsingen als auch zum genussvollen Zuhören verleitet. Es liegt an Ihnen sich persönlich davon zu überzeugen …

Mittwoch, 14. Mai 2014 | 19.30 Uhr

The FeMale Jazz Art | Auf nach Spitzbergen!

Die Zuhörer werden auf Reisen entführt: Sie erleben mit, wie eine arabische Karawane quer durch Österreich zieht („3 Araber in Bad Goisern“), wie eine Großmutter nach dem Tod zum Schmetterling wird („Babotschka“) und wie sich ein altes knarrendes Schiff durch die stürmische See bewegt („Old Ship“). Bewusst werden Stile vermischt und zu einem neuen, unverwechselbaren Klang geformt – durch den Einsatz von Melodica, Glockenspiel, Cajon sowie der Rezitation von Texten ergeben sich neue Farben, die die traditionelle Jazzbesetzung bereichern.

Mittwoch, 5. März 2014 | 16.00 Uhr

Horst Chmela | Vom Gassenbua zur Kultfigur

Horst Chmela © Event Marketing Service GmbH
Horst Chmela © Event Marketing Service GmbH

Für seine Fans und Freunde ist er die letzte große Wiener-Lied-Ikone und ein lebendes Denkmal der Musik aus Wien. Ehrlich, authentisch und lebensnah sind seine Lieder, die er unnachahmlich, auf ganz persönliche Weise interpretiert.

Er hat in den letzten 45 Jahren  mit seinen Liedern: „Ana hat immer das Bummerl“ oder „Der  Gockala is da“ nicht nur das Wienerlied reformiert, er hat auch die Tür zum heutigen volkstümlichen Schlager für viele junge Musiker und deren Fans geöffnet.

Mittwoch, 5. März 2014 | 19.30 Uhr

Fr, 11. Dez. 2015, 17.30 | Weihnachtskonzert & Lesung

„Mörderische“ Weihnachten (17.30 Uhr) in Kooperation mit der Sektion (R)einDorf | Dietmar Baurecht und Eva Schröder lesen Texte, die Spaß und Spannung in die beschauliche Weihnachtszeit bringen. Begleitet werden sie musikalisch von Alexander Lainer (Wo: Ecke Reindorfgasse/Herklotzgasse).

Anschließend um 19 Uhr findet das Adventkonzert mit dem Chor des Wiener Schubertbundes in der Kirche der Pfarre Reindorf (Reindorfgasse 21) statt.